/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.01.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

12.04.2006

Als PDF herunter laden

19 Prozent Mehrwertsteuer: Bereiten Sie sich rechtzeitig vor

Die Mehrwertsteuer wird am 01.01.07 auf 19 Prozent erhöht. Das bedeutet eine Brutto-Preiserhöhung um 2,59 Prozent (= 119/116). Erhöhen Sie daher schon jetzt Ihre Preise: Wer erst im Januar 2007 die Preise erhöht, ist selber Schuld. Starten Sie jetzt mit Preiserhöhungen, damit Ihre Kunden am 01.01.07 keinen Preisschock bekommen. Gehen Sie dabei so vor:

Filtern Sie zunächst alle Produkte ohne sensible Schwellenpreise heraus. Erhöhen Sie hier saftig, denn viele andere Preise werden Sie nicht erhöhen können. Machen Sie also aus 13,40 Euro jetzt 13,90 Euro, oder aus 1,59 Euro machen Sie 1,99 Euro.

Ausnahmen von der Preiserhöhung: Preissensible Produkte nehmen Sie von der Erhöhung aus. Lassen Sie auch wichtige Schwellenpreise unverändert, wie zum Beispiel 19,90 Euro oder 199,00 Euro. Es sei denn, Ihre Kunden verkraften auch eine Erhöhung auf 24,90 oder 219,00 Euro.

Nehmen Sie Ihre Lieferanten in die Pflicht: Versuchen Sie klarzumachen, dass Sie zum Teil auf der MwSt.-Erhöhung sitzen bleiben. Ihre Argumentationslinie gegenüber den Lieferanten: „Du übernimmst 1,5 Prozent und ich 1,5 Prozent.“ Dass die Bruttopreise nur um 2,59 Prozent steigen, müssen Sie Ihrem Lieferanten ja nicht unbedingt auf die Nase binden. Viele Leute glauben nämlich, dass die Preise 2007 um linear 3 Prozent steigen.

Auch Geschäftskunden können betroffen sein! Wenn Sie nur an gewerbliche Kunden verkaufen, denken Sie sich jetzt vielleicht, dass diesen die Mehrwertsteuer-Erhöhung egal sein wird. Das muss aber nicht zwingend so sein. Ihre gewerblichen Kunden geraten nämlich ihrerseits unter Preisdruck, wenn sie an Endverbraucher verkaufen. Denn nicht immer kann man die Mehrwertsteuer-Erhöhungen zu 100 Prozent an die Verbraucher weitergeben. Und diesen Preisdruck könnten Ihre Kunden vielleicht an Sie weiterzugeben versuchen. Bereiten Sie sich daher auf derartige Ansinnen Ihrer Kunden vor.

Vorsicht bei Angeboten an Endverbraucher: Bauen Sie eine Preisanpassungsklausel in Ihre Vereinbarungen ein, damit Sie 2007 die höhere Mehrwertsteuer rechtlich problemlos weiter geben können.

Musterformulierung: „Alle Preise basieren auf der derzeit gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer in Höhe von 16 Prozent. `nderungen des Umsatzsteuersatzes berechtigen zu entsprechenden Preisanpassungen.“


zurück