/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 30.11.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

01.02.2007

Als PDF herunter laden

Keine Pauschalversteuerung mehr bei Mitarbeitern mit Dienstwagen

Die `nderungen beim Fahrtkostenersatz zum 01.01.07 betreffen auch Mitarbeiter mit Dienstwagen. Hier muss zwar unverändert für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ein geldwerter Vorteil in Höhe von 0,03 Prozent des Brutto-Listenpreises je Kilometer und Monat angesetzt werden. Daran hat sich nichts geändert. Weggefallen ist aber für die ersten 20 km die Möglichkeit, einen Teil hiervon pauschal zu versteuern.

Beispiel: Mitarbeiter X wohnt 10 km von der Firma entfernt und fährt einen Wagen mit 40.000 Euro Brutto-Preis. Geldwerter Vorteil auf der Gehaltsabrechnung je Monat: 120 Euro. Bisher konnte man davon 45 Euro mit 15 Prozent pauschal versteuern, wodurch auch die Sozialversicherung entfiel. Nur noch 75 Euro waren individuell zu versteuern. Das geht jetzt nicht mehr. Seit Januar sind die vollen 120 Euro individuell steuer- und sozialversicherungspflichtig.


zurück