/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.10.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

07.08.2007

Als PDF herunter laden

Buchen Sie keinen Kleinkram auf das Konto „GWG“

Geringwertige Wirtschaftsgüter können Sie im Jahr der Anschaffung sofort in voller Höhe abschreiben. Die noch bis Ende dieses Jahres geltende Obergrenze in Höhe von 410 Euro kennt jeder. Kaum einer kennt aber die Untergrenze von 60 Euro (R 6.13 Abs. 2 Satz 2 EStR).

Und so buchen viele Leute lauter Kleinkram (Kabel, USB-Sticks usw.) auf „geringwertige Wirtschaftsgüter“. Dabei können Sie Anschaffungen bis 60 Euro sofort als Aufwand verbuchen - ohne Zwischenschritt über das Anlagekonto „GWG“. Das erspart Ihnen oder Ihrem Steuerberater unnötige Arbeit beim Jahresabschluss.

Übrigens: Die Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter wird 2008 „nur“ auf 150 Euro sinken - statt auf 100 Euro wie ursprünglich geplant. Das bringt zumindest ein wenig Entschärfung. Aber: Hätte man die GWG-Grenze, die seit ihrer Einführung im Jahre 1965 bei unverändert bei 800 Mark (= 410 Euro) liegt, an die Inflation angepasst, müsste sie heute bei 1.330 Euro liegen …

 


zurück