/images/gmbhp-home-image1.jpg

Tipp-Datenbank

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

19.10.2007

Als PDF herunter laden

Nicht-Offenlegung der 2006er-Bilanz kostet nur 50 Euro

Vielen Unternehmern sind die neuen Vorschriften zur Offenlegung ein Graus. Erstmals muss die 2006er-Bilanz (bzw. die vom Geschäftsjahr 06/07) ins Internet hochgeladen werden (www.unternehmensregister.de). Die Frist läuft am 31.12.07 ab.

Viele meinen, bei Überschreiten dieser Frist drohten sofort Strafen. Das ist falsch. Fakt ist: Es gibt weder Bußgelder noch Geldstrafen wegen Fristüberschreitung. Zwar kann das neu geschaffene Bundesamt für Justiz Ordnungsgelder festsetzen - aber nur wenn Sie sich trotz Aufforderung immer noch weigern.

Beispiel: Sie bekommen im April 2008 einen Brief: „Legen Sie Ihre 2006er-Bilanz innerhalb von sechs Wochen offen, sonst wird ein Ordnungsgeld in Höhe von 2.500 Euro gegen Sie festgesetzt.“ Wenn Sie dann innerhalb der geforderten 6 Wochen die Bilanz einreichen, wird aber nichts festgesetzt - außer 50 Euro Mahngebühr. Wenn Sie wollen, können Sie also erst einmal in Ruhe abwarten, ob Sie überhaupt „erwischt“ werden. Denn es spricht einiges dafür, dass das Bundesamt für Justiz hoffnungslos überfordert sein wird, die fristgerechte Einreichung von 700.000 Jahresabschlüssen konsequent zu überwachen ...


zurück