/images/gmbhp-home-image1.jpg

Tipp-Datenbank

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

06.11.2007

Als PDF herunter laden

Beim Hausverkauf wird Arbeitszimmer zur Steuerfalle

Wenn Sie private, vermietete Immobilien aus Ihrem Privatvermögen innerhalb von 10 Jahren verkaufen, müssen Sie einen Veräußerungsgewinn versteuern. Ein selbstgenutztes Haus kann man dagegen ohne Beachtung einer Frist steuerfrei verkaufen. Ein Arbeitszimmer kann hier allerdings zur Steuerfalle werden.

Die Finanzverwaltung lässt die Steuerbefreiung für selbstgenutzte Häuser nicht für das Arbeitszimmer gelten. Eine etwaige Wertsteigerung wird also innerhalb von 10 Jahren selbst dann erfasst, wenn Sie die Kosten gar nicht oder nur beschränkt ansetzen durften.

Wichtig für Sie zu wissen: Waren Kosten des Arbeitszimmers wegen der strengen Kriterien nicht oder nur teilweise abzugsfähig, müssen Sie wenigstens die geltend gemachten Abschreibungen nicht nachversteuern. Unser Rat daher: Ein Arbeitszimmer in der Steuererklärung lohnt sich eh' nicht, es kann aber unnötigen Folgeärger bringen. Verzichten Sie deshalb lieber auf dieses ohnehin „tote“ Steuersparmodell.


zurück