/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.03.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

08.04.2008

Als PDF herunter laden

Empfängername auf der Rechnung - wie stark darf abgekürzt werden?

Manch eine GmbH/GmbH & Co KG firmiert offiziell recht sperrig wie z. B. „Hoppenstedt Datentechnik-, Softwarehandels- und EDV-Schulungs-GmbH“. Wie stark darf das auf Rechnungen abgekürzt werden, ohne dass der Empfänger  den Vorsteuerabug verliert?

Antwort: Verkürzungen sind zulässig, es darf aber keine Verwechslungsgefahr bestehen. Der Rechnungsempfänger muss sich leicht und eindeutig ergeben. Zulässig wäre also im Beispiel „Hoppenstedt EDV-GmbH“, problematisch aber „Firma Hoppenstedt“ (ohne „GmbH“) und definitiv unzulässig „Herrn Otto Hoppenstedt“. (Hessisches FG, 07.05.07)


zurück