/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.05.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

05.06.2008

Als PDF herunter laden

Fürs Chef-Auto keine Kilometer bei anderen Einkunftsarten abrechnen

Wenn man einen nach der 1-Prozent-Regel abgerechneten Wagen auch noch bei anderen Einkunftsarten absetzt, muss man es extra versteuern (BFH, 26.04.06, X R 35/05, BStBl II 07, 445).

Beispiel: Herr X ist Kommanditist der X GmbH & Co KG in München. Er versteuert seinen Wagen nach der Ein-Prozent-Regel. Zweimal im Jahr besichtigt er seine Immobilie in Dresden und rechnet hierfür in seiner privaten Steuererklärung 30 Cent je km ab.

Das wird künftig zum Eigentor: Denn das Finanzamt verlangt dann, den Entnahmewert entsprechend höher anzusetzen.

Fazit: Sie sollten bei Nutzung eines kostenlos überlassenen Dienstwagens darauf verzichten, bei diesem Kilometergeld in Ihrer privaten Steuererklärung abzurechnen. (OFD Münster, 09.04.08, DB 08, 844)


zurück