/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.12.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

05.09.2008

Als PDF herunter laden

Vergessen Sie das steuerfreie Kilometergeld für Ihr Privatauto (oder Motorrad) nicht

Die meisten Unternehmer haben einen Geschäftswagen von der Firma. Im Sommer werden manchmal aber noch Privatautos des Unternehmers für die ein oder andere geschäftliche Fahrt reaktiviert. Vergessen Sie nicht, hier je Kilometer 30 Cent als „Nutzungseinlage“ über Ihr Verrechnungskonto einzubuchen. Selbst, wenn Sie schon einen Firmenwagen von der GmbH & Co KG haben. Dann kann Ihre GmbH & Co KG das als Betriebsausgabe buchen. Sie müssen deswegen aber nichts versteuern.

Sie fahren Motorrad? Auch kein Problem. Hier sieht die Verwaltungsanweisung 13 Cent je Kilometer vor. Sogar an Fahrradfahrer wurde gedacht, hier sind es 5 Cent (H 9.5 LStR).

Aber Achtung: Diese Kilometersätze gelten nur für Kundenbesuche und geschäftliche Fahrten. Für Fahrten in die Firma bleibt es (vorerst) bei der Pendlerpauschale, die ja erst ab dem 21. Kilometer greift. Fazit: Kilometergeld für geschäftliche Fahrten als Nutzungseinlage einbuchen– eine kleine Mühe, die aber bares Geld wert ist.  


zurück