/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.12.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

06.10.2008

Als PDF herunter laden

Wann Sie die neue Zinsschranke nur betrifft

In der Wirtschaftspresse wird des Öfteren über die schädlichen Auswirkungen der neu eingeführten „Zinsschranke“ diskutiert.

Die allermeisten von Ihnen können wir hier beruhigen: Denn Mittelständler sind von dieser Regelung in aller Regel nicht betroffen. Wer nämlich pro Jahr weniger als eine Million Euro Zinsaufwand hat, für den ist das alles kein Thema. Sie müssten also bei 7 Prozent Zinssatz immerhin ungefähr 14 Millionen Schulden haben oder bei 9 Prozent Zinssatz 11 Millionen, um betroffen zu sein.

Worum geht es bei der Zinsschranke? Diese Regelung soll vor allem Gewinnverlagerungen ins Ausland verhindern. Falls also eine deutsche Tochtergesellschaft z. B. 4 Millionen Gewinn macht und davon 2 Millionen Zinsen an die ausländische Konzern-Mutter zahlen muss, bekommt sie ein Problem mit der Zinsschranke.

Wenn Sie also das nächste Mal etwas zum Thema „Zinsschranke“ in Ihrer Tageszeitung lesen, können Sie getrost weiter blättern – es sei denn Sie überschreiten die Eine-Million-Freigrenze.


zurück