/images/gmbhp-home-image1.jpg

Tipp-Datenbank

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

21.04.2009

Als PDF herunter laden

96 Euro steuerfrei für einen Tag in Paris ...

Der Gesetzgeber gibt die Möglichkeit, die so genannten „Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen“ zu verdoppeln. Der Verdoppelungsbetrag kostet den Arbeitgeber 25 Prozent Pauschalsteuer, aber keine Sozialabgaben. Der Arbeitnehmer kassiert das Geld steuerfrei. Viele nutzen das bei Inlands-Dienstreisen für die gängigen Beträge 6/12/24 Euro je nachdem, ob die Reise mehr als 8, 14 oder 24 Stunden dauert. (§ 40 Abs. 2 Nr 4 EStG)

Woran manche nicht denken: Die Verdoppelung ist auch bei Auslandsreisen möglich. Der Pauschbetrag für einen Tag in Paris beträgt z. B. 48 Euro. Dieser kann auf steuerfreie 96 Euro verdoppelt werden. Die Firma kostet das zusätzlich 12 Euro Steuer plus Soli.

Geht das auch beim Geschäftsführer? Nur bei einem angestellten Geschäftsführer. Wenn der Geschäftsführer der Komplementär-GmbH gleichzeitig Kommanditist der KG ist, geht es nicht.

Keine Verdoppelung für Übernachtungspauschbeträge: Die Übernachtungspauschbeträge können übrigens nicht verdoppelt werden.


zurück