/images/gmbhp-home-image1.jpg

Tipp-Datenbank

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

07.07.2009

Als PDF herunter laden

Müssen GmbH und KG den gleichen Personen gehören?

Müssen an Komplementär-GmbH und KG die gleichen Personen im gleichen Verhältnis beteiligt sein? Diese Frage taucht bei Nachfolgefragen und Umwandlungen immer wieder auf.

Antwort: Nein, die Beteiligungsverhältnisse können durchaus abweichend geregelt werden. Eine GmbH & Co KG lässt sich gut mit einem Geldtransporter-Sattelschlepper vergleichen. Die Zugmaschine ist die Komplementär-GmbH; der Auflieger mit dem Geld (Vermögen) die KG. Wer in der Zugmaschine (= Komplementär-GmbH) sitzt, darf lenken und bestimmen, wohin die Reise geht. Der Besitzer des Aufliegers mit dem Geld (= KG-Vermögen) darin ist Eigentümer des eigentlichen Unternehmensvermögens.

Beispiel: Der Junior bekommt die Mehrheit an der Komplementär-GmbH. Der Senior behält sich gleichzeitig 90 Prozent der KG vor. Vorteil dieser Gestaltung ist, dass man nur einmal zum Notar muss, um die Anteilsverhältnisse in der GmbH zu ändern. Die stufenweise Übetragung von KG-Anteilen kann dann ohne Notar durch einfache Umbuchung des Kapitalkontos in der KG-Bilanz erfolgen.

Falls Sie einen 100prozentigen Gleichlauf der Beteiligungsverhältnisse wollen: Dann ist wiederum die Einheits-GmbH & Co. KG das Beste für Sie. Hier ist die GmbH & Co KG Alleingesellschafterin der Komplementär-GmbH, so dass die Beteiligungsverhältnisse automatisch immer gleich sind. Was für Ihre Zwecke optimal ist, besprechen Sie am besten mit Ihrem Steuerberater.


zurück