/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.12.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

19.01.2010

Als PDF herunter laden

Terminsache 10. Februar: Dauerfristverlängerung!

Manche Unternehmen geben ihre Umsatzsteuerv-Voranmeldung stets bis zum 10. des Folgemonats ab. Falls Ihnen das zu hektisch wird - zumal ja auch die dreitägige Abgabe-Schonfrist weggefallen ist -, hier die wesentlichen Fakten zum Thema „Dauerfristverlängerung“, d. h. Verlängerung der Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung um einen Monat.

Wer muss monatliche Umsatzsteuer-Voranmeldungen abgeben? Alle, die 2009 insgesamt mehr als 7.500 Euro Umsatzsteuer ans Finanzamt bezahlt haben. Ansonsten können Sie vierteljährlich abgeben. Dann kostet im Übrigen die Dauerfristverlängerung nichts.

Was kostet die Fristverlängerung? Sie müssen ein Elftel Ihrer Vorauszahlungen 2009 bis zum 10.02.10 an das Finanzamt überweisen. Das wird Ihnen am 10.02.11 auf die Umsatzsteuer Dezember 2010 wieder angerechnet.

Wichtige Frist 10. Februar für exportorientierte Unternehmen: Wer überwiegend exportiert, der hat in der Regel jeden Monat einen Vorsteuerüberschuss. Wenn Sie im Jahr 2009 einen Vorsteuer-Überschuss von mehr als 7.500 Euro hatten, müssen Sie die Januar-Voranmeldung bis 10. Februar oder bis dahin einen Antrag auf Dauerfristverlängerung abgeben, um den monatlichen Voranmeldungszeitraum beizubehalten. Ansonsten werde Sie umgestuft auf „vierteljährlich“, was in diesem Fall eher eine Strafe als eine Wohltat ist.


zurück