/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.03.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

18.05.2010

Als PDF herunter laden

Grunderwerbssteuer steigt auf bis zu 5 Prozent

Bis 2006 lag die Grunderwerbssteuer einheitlich bei 3,5 Prozent. Ab 01.09.06 wurde die Bestimmung des Steuersatzes zur reinen Ländersache. Zuerst befürchtete man, einzelne Länder würden - um im Standortwettbewerb besser da zustehen - eine Spirale nach unten in Gang setzen. Doch das Gegenteil geschah. Berlin, Hamburg und Sachsen-Anhalt haben die auf den Kaufpreis zu zahlende Grunderwerbssteuer bereits von 3,5 Prozent auf 4,5 Prozent angehoben. Bremen will 2011 nachziehen. Und in Brandenburg plant die rot-rote Koalition nun sogar, den Steuersatz von 3,5 Prozent auf 5 Prozent zu erhöhen.

Fazit: Wer ohnehin einen Immobilienkauf plant - sollte Gas geben - wer weiß, wann IHR Bundesland auf diesen Zug aufspringt.

Übrigens - falls Sie innerhalb der Verwandtschaft kaufen:
Keine Grunderwerbssteuer fällt an beim Kauf vom Ehegatten, im Rahmen einer Ehescheidung, bei Kauf von Kindern, Enkeln, Eltern Großeltern, Stiefkindern, Schwiegerkindern und Schwiegereltern (§ 3 GrEStG). Der Kauf von Geschwistern unterliegt aber sehr wohl der Grunderwerbssteuer.


zurück