/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.05.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

04.06.2010

Als PDF herunter laden

Banken haben Probleme mit Jahressteuerbescheinigung 2009

Sie machen Ihre private Steuererklärung selbst und müssen den Abgabetermin 31. Mai 2010 beachten? Oder Sie wollen Ihre Kapitalerträge angeben, um Verluste zu verrechnen oder einen niedrigeren Steuersatz zu erreichen? Dann können Sie bei Ihrem Finanzamt schon einmal Fristverlängerung beantragen. Denn Hunderttausende von deutschen Bankkunden müssen sich auf monatelange Verzögerungen bei ihrer Steuererklärung einstellen.

Der Grund:
Seit 2009 gilt die Abgeltungssteuer und viele Banken haben Probleme, ihre Abrechnungssysteme auf das neue System umzustellen. Besonders betroffen: Deutsche und Dresdner Bank, Commerzbank und Targobank. Der Fiskus ist nicht unschuldig an dieser Misere: Erst am 22.12.09 hat das BMF ein 150 Seiten starkes Anwendungsschreiben veröffentlicht, das die Banken zu beachten haben. (BStBl. I 2010, 94)

Wann lohnt sich überhaupt die freiwillige Deklaration von Kapitaleinkünften?
Inländische Kapitaleinkünfte von einer Bank müssen Sie ja seit 2009 gar nicht mehr angeben. Das freiwillig zu tun, kann sich aber trotzdem lohnen in diesen Fällen:

- Sie haben zu viel Abgeltungsteuer bezahlt. Das kommt vor allem bei Rohstoffzertifikaten und ausländischen Aktien vor. Oder: Sie haben bei einer Bank Gewinne, bei einer anderen Verluste gemacht.

- Ihr Einkommenssteuersatz liegt unter 25 Prozent.

- Sie wollen Altverluste aus Vorjahren verrechnen, um 2009er-Abgeltungssteuer zurückzubekommen.

- Sie bekommen den Altersentlastungsbetrag, haben den Höchstbetrag aber ohne Einbeziehung der Kapitaleinkünfte noch nicht ausgeschöpft.

zurück