/images/gmbhp-home-image1.jpg

Tipp-Datenbank

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

02.12.2010

Als PDF herunter laden

Höhere Haftsumme im Handelsregister ist gefährlich

Wenn das Kapital eines Kommanditisten negativ ist, kann er keine Verluste mehr geltend machen (§ 15a EStG). Ein Ausweg sind frische Einlagen. Doch was tut man, wenn man kein Geld mehr hat? Eine Alternative ist eine höhere Haftsumme, die im Handelsregister eingetragen wird. Diese kostet zwar kein Geld, dafür aber - überspitzt ausgedrückt - „das Leben“.

Denn was oft verdrängt wird: Die Haftsumme im Handelsregister ist keine reine Formsache, sondern begründet eine echte Außenhaftung. Wer also „einfach mal eben“ beim Handelsregister seine Haftsumme von 100.000 Euro auf eine Million erhöht, riskiert damit sein gesamtes Privatvermögen - eine gefährliche Rosskur also für Verlust-GmbH-&-Co-KGs.

Kostenloser IZW-Leserservice:
Schonendere Methoden, das Eigenkapital aufzubessern und damit den steuerwirksamen Verlustabzug sicherzustellen, haben wir Ihnen hier zusammengestellt.


zurück