/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.01.20 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

19.07.2011

Als PDF herunter laden

So holen Sie Ihren Junior aus der Sozialversicherung heraus

Wer mindestens die Hälfte an einem Unternehmen besitzt, kann „schalten und walten“ wie ein Unternehmer und ist nicht sozialversicherungspflichtig. Wenn Ihr Junior in Ihrer GmbH & Co KG mitarbeitet, gibt es aber dennoch einen Weg, ihn dort herauszuholen, ohne dass Sie ihm gleich die Hälfte der KG überschreiben. Es reicht nämlich die Übertragung der Hälfte an der Komplementär-GmbH und die Einräumung der Geschäftsführer-Position. Da die Komplementär-GmbH die Geschäfte führt, ist derjenige weisungsunabhängig, der mindestens die Hälfte der Anteile an dieser besitzt. Dass der Junior an der eigentlichen KG vielleicht nur mit fünf oder zehn Prozent beteiligt ist, stört dann nicht.

Beachten Sie Folgendes:
Zur Untermauerung seiner Selbstständigkeit sollte der Junior vom Verbot der Selbstkontrahierung (§ 181 BGB) befreit werden, alleinvertretungsberechtigt sein, keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Urlaub und bei Krankheit haben und außerdem seine Geschäftsführungsvergütung monatlich per Rechnung mit MwSt. abrechnen. All das sind wichtige Indizien, dass es sich bei ihm (oder ihr) um einen Unternehmer und keinen Arbeitnehmer handelt.

Um hundert Prozent sicher zu gehen, sollten Sie dann noch ein Statusanfrageverfahren bei der DRB durchführen, dessen Ergebnis bindend ist. Wenden Sie sich dazu am besten an einen Rechtsanwalt, der Erfahrung im Sozialversicherungsrecht hat.


zurück