/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 29.02.20 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

05.12.2011

Als PDF herunter laden

Aktienverluste jetzt steuerlich realisieren

Bis August sind die Börsen weltweit kräftig angestiegen, seitdem ging es partiell stark bergab - auch wenn manche Verluste schon wieder wettgemacht sind. Wer vor August Aktiengewinne realisiert hat, kann sich nun überlegen, ob er im Kurs gefallene Aktien vor Jahresende verkauft, um diese Verluste mit den Aktiengewinnen zu verrechnen.

Zur Erinnerung: Eine Zwölfmonatsfrist bei der Haltedauer gibt es nicht mehr, alle seit 2009 gekauften Papiere unterliegen einer endlosen Spekulationsbesteuerung. Sie können also auch vor zwei Jahren gekaufte Aktien veräußern, wenn dabei ein verrechenbarer Verlust herauskommt. Niemand hindert Sie daran, die gleichen Aktien kurz danach wieder zurück zu kaufen.

Damit eines klar ist: Wir empfehlen ausdrücklich nicht, mit Aktien (oder sonstigen Papieren) zu spekulieren. Denn selbst Profis gelingt es allenfalls zufällig, das chaotische Auf und Ab an der Börse planmäßig auszunutzen. Zudem verursacht das ständige Kaufen und Verkaufen unnütze Kosten. Wir vertreten nach wie vor den Buy-&-Hold-Ansatz (kaufen und langfristig halten). Obiger Steuer-Tipp betrifft jene, die das Spekulieren trotz allem einfach nicht lassen können.


zurück