/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.01.20 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

13.12.2011

Als PDF herunter laden

Übernachtungspauschalen können nicht verdoppelt werden

Wir hatten neulich darauf hingewiesen, dass Sie Verpflegungspauschalen - auch im im Ausland! - gegen 25 Prozent Pauschalsteuer auf den Verdoppelungsbetrag verdoppeln können. Das gilt aber nicht für Übernachtungskosten! Diese können nicht verdoppelt werden.

Beispiel: Arbeitnehmer A fliegt Montagmittag um zwölf Uhr nach Paris zu einem dienstlichen Termin und kehrt Mittwoch Mittag wieder zurück. Der Arbeitgeber kann ihm für Verpflegungsmehraufwendungen auszahlen: 16 Euro für Montag, 48 Euro für den Dienstag und 16 Euro für Mittwoch, macht zusammen 80 Euro. Der Arbeitgeber kann auch 160 Euro auszahlen und darauf 20 Euro Pauschalsteuer plus 1,10 Euro Soli (ggf. plus pauschaler Kirchensteuer) abführen. Da der Arbeitnehmer bei einer Bekannten in Paris übernachtet hat, zahlt ihm der Arbeitgeber die steuerfreie Übernachtungspauschale in Höhe von 150 Euro aus.

Achtung: Dieser Betrag kann hingegen - im Gegensatz zu den Verpflegungspauschalen - nicht verdoppelt werden.

Ab 2012 gelten für einige Länder übrigens neue Reisekostensätze: Die komplette Tabelle haben wir Ihnen hier zum Download bereit gestellt.


zurück