/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 29.02.20 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

19.03.2012

Als PDF herunter laden

Sattelfest im Expertengespräch: Kennzahlen auseinanderhalten

Im Gespräch mit einem Banker oder einem anderen Experten sollten Sie sattelfest wirken und mit betriebswirtschaftlichen Kennzahlen souverän umgehen können - wie z. B. den Kennzahlen Spanne, Rohmarge und Aufschlag.

Spanne oder Rohmarge: Damit meint man in der Regel die Verdienst­­spanne bei Handelsware. Die Werte liegen hier je nach Branche meist zwischen 20 und 70 Prozent  Wenn Sie also z. B. 50 Prozent Spanne haben, dann bleiben Ihnen 50 Prozent des Umsatzes als Rohertrag übrig. Wichtig: Eine Spanne über 100 Prozent gibt es niemals. (Außer Ihr Lieferant schenkt Ihnen die Ware und gibt Ihnen je verkauftem Stück noch etwas dazu.)

Aufschlag: Der Aufschlag wird ausgehend vom Wareneinkauf gerechnet und - wie der Name schon sagt - aufgeschlagen. Aufschlag 2,0 oder 200 Prozent  bedeutet also, dass Sie doppelt so teuer verkaufen wie Sie einkaufen. Ein Aufschlag von 2,0 entspricht also genau einer Spanne von 50 Prozent. Die Formel zur Umrechnung von Spanne in Aufschlag lautet: Aufschlag = 1/(1-Spanne). Beispiel bei Spanne 20 Prozent: Aufschlag = 1/(1-0,2) = 1/0,8 = 1,25.

Spanne netto
Aufschlag netto
Aufschlag brutto
 
 20 Prozent
1,25 1,49
 30 Prozent
1,43
1,70
 40 Prozent
1,67
1,98
 50 Prozent
2,00
2,38
 60 Prozent
2,50
2,98
 70 Prozent
3,33
3,97

 

 

 

 

 

 

 

Probe: Verkaufspreis 100, Einkaufspreis 50. Vom Verkaufspreis aus ist die Spanne 50 Prozent. Vom Einkaufspreis aus ist der Aufschlag 2,0 oder 200 Prozent.

Gibt es einen Aufschlag kleiner als eins? Theoretisch ja, wenn Ihre Ver­kaufspreise unter den Einkaufspreisen liegen.

„Meinen Sie die Spanne eigentlich brutto oder netto?“ Wenn Ihnen Ihr Gegenüber diese Frage stellt, sollten Sie nicht ins Schwimmen geraten. So ist es üblich: Insbesondere im Einzelhandel wird der Aufschlag oft inklusive Mehrwertsteuer gerechnet. Aufschlag 2,0 bedeutet dann, dass der Brutto-Verkaufspreis inklusive Mehrwertsteuer das Zweifache des Einkaufspreises ohne MwSt ist. Formel: Bruttoaufschlag = 1,19/(1-Nettospanne)


zurück