/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.01.20 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

04.06.2012

Als PDF herunter laden

Vorauszahlungen für viele Jahre nicht sofort steuerpflichtig

Erhalten Sie eine Mietvorauszahlung für mehrere Jahre, oder ein mehrjähriges Beratungshonorar im Voraus, müssen Sie das nicht sofort versteuern. Vielmehr dürfen Sie dafür in Ihrer Bilanz einen passiven Rechnungsabgrenzungsposten bilden (§ 250 Absatz 2 HGB). Erforderlich ist, dass die Zahlung für eine bestimmte Zeit nach dem Bilanzstichtag erfolgt und dass noch irgendwelche Leistungen zu erbringen sind.

Bei einer Mietvorauszahlung ist es klar: Die noch zu erbringende Leistung besteht in der Überlassung der Mietfläche. Bei Beratungsleistungen muss nicht genau feststehen, in welchem Jahr noch welche Leistungen erfolgen müssen, es muss aber feststehen, dass überhaupt noch etwas zu leisten ist.

Vorteil: Wenn Sie z. B. jetzt 100.000 Euro für zehn Jahre im Voraus kassieren, brauchen Sie 2012 nur 10.000 Euro davon zu versteuern, obwohl schon alles auf Ihrem Konto ist. (FG Köln, 19.10.11, 10K 2381/10, EFG 12, 105)


zurück