/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 29.02.20 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

19.07.2012

Als PDF herunter laden

Verluste nie aufs gleiche Konto buchen wie Entnahmen

Wenn ein GmbH-&-Co-KG-Kommanditist mehr entnimmt als seinen Gewinn, muss er das im Falle einer Insolvenz wieder ersetzen. Er haftet insoweit privat. Entnahmen in Verlustjahren fallen in voller Höhe unter diese Regelung – diese muss der Kommanditist stets in voller Höhe ersetzen. Verluste hingegen muss der Kommanditist nicht ersetzen. Wie soll man nun aber nach vielen Jahren aus der Bilanz ablesen, was ein Kommanditist noch einzahlen muss, wenn in den Jahren zuvor Entnahmen und Verluste auf einem Buchhaltungskonto vermischt wurden?

Deshalb: Verluste müssen stets auf ein gesondertes (Verlustvortrags-)konto gebucht werden, Entnahmen auf ein anderes Fibu-Konto.


zurück