/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.10.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

04.12.2012

Als PDF herunter laden

Versicherungsleistung bei Auto-Diebstahl zum Teil steuerfrei

Die meisten Unternehmer nutzen ihren Geschäftswagen gemischt: teils privat und teils betrieblich. Was ist, wenn Ihr Firmenwagen auf einer Privatfahrt gestohlen wird? Dann ist eine Vollkasko-Leistung nur in Höhe der betrieb­lichen Nutzung Betriebseinnahme. (BFH, 20.11.03, IV R 31/02, DStR 2004, 414)

Beispiel: Sie stellen Ihren Geschäftswagen (Betriebsvermögen), den Sie zu etwa 60 Prozent geschäftlich und zu 40 Prozent privat nutzen, abends vor einem Restaurant ab, in dem Sie privat zu Abend essen. Dort wird er gestohlen. Die Versicherung zahlt 50.000 Euro Schadensersatz. Davon versteuern Sie nur 30.000 Euro (= 60 Prozent) als Betriebseinnahme. Die übrigen 20.000 Euro können Sie als Privateinnahme steuerfrei kassieren.

Das wurde in dem erwähnten Urteil zwar nicht eindeutig so entschieden, aber es lässt sich zwischen den Zeilen herauslesen. Wenn Sie den Vorgang - ohne etwas zu verschweigen - beim Finanzamt offen legen, kann Ihnen nichts passieren.


zurück