/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.10.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

06.12.2013

Als PDF herunter laden

Wann die GmbH & Co KG die beste Rechtsform für Sie ist

Gerade zum Jahresende kommen Unternehmer manchmal ins Zweifeln, ob sie sich mit einer GmbH & Co KG nicht eine zu komplizierte Firmen-Konstruktion angelacht haben. Man muss (mindestens) zwei Bilanzen bezahlen, man muss zwei Bilanzen im Unternehmensregister veröffentlichen. Wenn man als Geschäftsführer der Komplementär ein Sonder-Honorar für die Geschäftsführung haben möchte, muss man zwei Rechnungen schreiben, einmal als Geschäftsführer an die GmbH, und diese dann an die KG.

Trotz all dieser Bedenken: Die GmbH & Co KG ist die beste Rechtsform, die es für den Mittelstand gibt. Wenn es einmal schlechter läuft, zahlen die Gesell­schafter einer GmbH & Co KG automatisch weniger Einkommensteuer. Bei der normalen GmbH hingegen kann der Geschäftsführer nicht einfach sein Gehalt je nach Ertragslage hinauf und herunter setzen. Er zahlt weiter Lohnsteuer, während in der GmbH nutzlose Verluste auflaufen. Und fortwährend muss der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer mit dem Finanzamt diskutieren: Ist das Gehalt angemessen? Ist der Firmenwagen fremdüblich? Ist die Verzinsung von Gesellschafter-Darlehen marktkonform? All das bleibt Ihnen erspart.

Nur in einem Spezialfall möchten wir Sie zum Nachdenken bringen: Haben Sie dauerhaft stabile und hohe Gewinne, die Sie (teilweise) im Unternehmen lassen? Dann könnte die GmbH mit ihrem niedrigen Körperschaftsteuersatz (15 Prozent) vielleicht doch interessant für Sie sein. Wenn Sie jedoch keine solchen Luxus-Probleme haben, können Sie zuversichtlich nach 2014 blicken: Die GmbH & Co KG ist auch für die folgenden Jahre goldrichtig für Sie.


zurück