/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.05.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

16.12.2013

Als PDF herunter laden

Rückstellung für Dachsanierung am Bürogebäude?

E-Mail von Bernd W. aus Coburg an die Redaktions-Hotline: „Ich habe dieses Jahr im Sommer das Dach meines Bürogebäudes sanieren lassen, was dringend überfällig war. Kann ich dafür noch eine Rückstellung bilden oder eine Ansparabschreibung in der 2013er-Bilanz?“

IZW antwortet: Die Ansparabschreibung gibt es schon seit 2007 nicht mehr, und auch der Nachfolger, der Investitionsabzugsbetrag kommt nicht in Frage, weil dieser nur für die Anschaffung von Anlagegütern gewährt wird. Eine Dachsanierung ist aber eine Reparatur und kein gesondertes Wirtschaftsgut. Eine Rückstellung nach § 249 Abs. 1 Nr. 1 HGB hätten Sie unter zwei Voraussetzungen bilden können, die aber bei Ihnen nicht zutreffen: 1. Die Reparatur muss völlig überfällig sein, es hätte also schon hinein regnen müssen oder das Dach nahezu einsturzgefährdet gewesen sein. Zumindest müssten Sie nachweisen können, dass ein ordentlicher Kaufmann die Reparatur mit Sicherheit noch im alten Jahr beauftragt hätte. 2. Die Reparatur muss bis spätestens 31. März des Folgejahres ausgeführt worden sein. Wann sie dann in Rechnung gestellt und bezahlt wird, ist egal.

Tipp: Solch eine Rückstellung kann man zum Beispiel auch für unterlassene Autoreparaturen (TÜV überfällig, technische Mängel) bilden, sofern die Nachholung innerhalb von drei Monaten nach dem Bilanzstichtag erfolgt.


zurück