/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.10.20 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

05.05.2014

Als PDF herunter laden

Geschäftsessen: „Zwischenrechnungen“ genügen nicht

Registrierkassen in Gastronomiebetrieben bieten die Möglichkeit, eine „Zwischenrechnung“ auszudrucken. Diese zeigt an, was der Gast bis zum Ausdrucken der Zwischenrechnung konsumiert hat. Endgültig verbucht ist diese Rechnung in dem Moment noch nicht. Manche Gastwirte benutzen das Instrument der Zwischenrechnung, um alle Speisen und Getränke anschließend wieder spurlos aus der Kasse verschwinden zu lassen.

Beachten Sie:
Eine Zwischenrechnung berechtigt weder zum Betriebsausgabenabzug noch zum Vorsteuerabzug.


Deshalb:
Sie sollten solche Rechnungen bei geschäftlich veranlassten Bewirtungen nicht akzeptieren. Den betroffenen Gastwirten möchte man den Hinweis mit auf den Weg geben, dass bisweilen auch Finanzbeamte im Restaurant essen und sehr genau wissen, warum dem Gast am Schluss keine „Endrechnung“, sondern bloß eine „Zwischenrechnung“ mitgegeben wird.


zurück