/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 30.11.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

25.02.2015

Als PDF herunter laden

Mindestlohn für Kinder

E-Mail von Peter K. aus Füssen an die Redaktions-Hotline: „Meine Frau und meine Kinder helfen ab und zu in der Firma aus. Ich gebe Ihnen dafür hin und wieder einen Geldbetrag gegen Quittung. Gilt dann da eigentlich auch der Mindestlohn?"

IZW antwortet: Bei der Art und Weise wie Sie es praktizieren, liegt wahrscheinlich gar kein Arbeitsverhältnis im rechtlichen Sinne vor. Ihre Angehörigen arbeiten eher auf familiärer Basis mal mit. So etwas ist kein Arbeitsverhältnis, damit im Übrigen auch steuerlich nicht abzugsfähig, und dadurch gelten auch die Vorschriften über den Mindestlohn nicht.

Sollen Sie hingegen mit Ihrer Ehefrau bzw. mit Ihren Kindern einen richtigen Arbeitsvertrag schließen, diese auch eine erhebliche Arbeitsleistung erbringen, für die Sie ansonsten eine fremde Arbeitskraft einstellen müssten, und sind Ihre Angehörigen weisungsgebunden und führen Sie Lohnsteuer und Sozialabgaben ab, so liegt ein Arbeitsverhältnis vor, und dann müssen Sie den Mindestlohn beachten. Nur falls Ihre Kinder minderjährig sind, und keine abgeschlossene Berufsausbildung haben, gilt dieser für die Kinder nicht.


zurück