/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.10.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

04.09.2015

Als PDF herunter laden

Ihre Putzfrau dürfen Sie bar bezahlen

Im Einkommensteuergesetz gibt es allerlei Steuerermäßigungen, wenn man Kinderbetreuung beansprucht, Haushaltshilfen beschäftigt oder Handwerker beauftragt.

Kurios dabei: Fast alle Ermäßigungen gibt es nur, wenn Sie eine Rechnung erhalten, und die Zahlung auf das Konto des Dienstleisters erfolgt. Das kann per Überweisung oder - zum Beispiel bei Handwerkern - per EC-Gerät erfolgen. Beschäftigen Sie jedoch eine Putzhilfe oder Haushaltshilfe auf Minijobbasis, dürfen Sie diese bar bezahlen. In diesem Wirrwarr verhedderte sich eine Familie und hatte das Kindermädchen bar bezahlt. Ergebnis: Kein Steuer­rabatt. Barzahlung macht den Steuerrabatt kaputt. Bloß, weil man die Putzfrau bar bezahlen darf, gilt das noch lange nicht für das Kindermädchen. (BFH, 18.12.14, III R 63/13, BStBl. II/15, 583)

Hier im Überblick:

  • Kinderbetreuungskosten: Barzahlung steuerlich schädlich (§ 10 Abs. 1 Nr. 5 EStG). Absetzbar sind 2/3 der Aufwendungen, höchstens jedoch 4.000 Euro je Kind.
  • Haushaltshilfe als Minijobber: Barzahlung steuerlich OK (§ 35a Abs. 1 EStG). Direkter Steuer-Rabatt in Höhe von 20 Prozent der Kosten, maximal 510 Euro.
  • Reinigungsfirmen/Dienstleister rund ums (selbstgenutzte) Haus: Barzahlung steuerlich schädlich (§ 35a Abs. 2 EStG). Direkter Steuer-Rabatt in Höhe von 20 Prozent der Kosten, maximal 4.000 Euro.
  • Handwerker rund ums (selbstgenutzte) Haus: Barzahlung steuerlich schädlich (§ 35a Abs. 3 EStG). Direkter Steuer-Rabatt in Höhe von 20 Prozent der Kosten, maximal 1.200 Euro.

zurück