/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.12.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

01.12.2004

Als PDF herunter laden

Terminsache 31.12.04: Die gute alte Direktversicherung sichern

Was ist eine Direktversicherung? Unter einer Direktversicherung versteht man eine Lebensversicherung auf das Leben eines Arbeitnehmers, die durch den Arbeitgeber abgeschlossen wird und bei der der Arbeitnehmer oder seine Hinterbliebenen bezugsberechtigt sind. Hier gibt es seit 2002 zwei Varianten: (Rechtsgrundlage:  Abschn. 129 Abs. 1  Satz 1 LStR 04)

Zum einen die riesterfähige Direktversicherung: Hier kann der Arbeitnehmer den Sonderausgabenabzug oder die Zulagen in Anspruch nehmen. Nachteile: Die Zahlungen sind steuer- und sozialversicherungspflichtig. Die späteren Renten aus einer solchen Riester-Direktversicherung sind ebenfalls steuerpflichtig. Fazit: In der Regel nicht empfehlenswert.

Viel besser ist die klassische Direktversicherung: Es ist für den Arbeitnehmer i. d. R. vorteilhafter, wenn er auf die Zulagen verzichtet und den Arbeitgeber veranlasst, eine normale Direktversicherung abzuschließen. Vorteile für den Mitarbeiter: Hier bleiben die Einzahlungen steuer- und sozialversicherungsfrei. Und auch das Kapital wird später steuerfrei ausbezahlt. Vorteile für Sie: Bei dieser Variante spart auch Ihre GmbH & Co. KG, weil die Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung wegfallen.

Leider sind Neuabschlüsse ab 2005 nicht mehr in dieser Weise begünstigt: Nur wenn der Arbeitgeber die Versicherung noch dieses Jahr abschließt und die Versicherung bis 31.12. die Annahme bestätigt, können Sie sich die vorteilhafte alte Versicherung sichern. 2005 ist es wegen der ungünstigeren Neuregelung zu spät. (Rechtsgrundlage: Alterseinkünftegesetz vom 05.07.04)

Voraussetzungen für die “gute alte” Direktversicherung: (Rechtsgrundlage: A 129 LStR 2004)
- Auszahlung der Versicherungsleistung frühestens nach dem 59. Geburtstag des Arbeitnehmers,
- Abtretung und Beleihung ausgeschlossen,
- nur beim ersten Dienstverhältnis möglich,
- Todesfallschutz mindestens 60 Prozent,
- Beitragszahlungsdauer mindestens fünf Jahre,
- Höchstbeitrag 1752 Euro p. a. (Gruppenversicherung: 2148 Euro),
- Mindestlaufzeit 12 Jahre, wenn die Auszahlungen steuerfrei bleiben sollen. (Für die Lohnsteuerpauschalierung genügt eine Mindestlaufzeit von fünf Jahren.)

Tipp zur Sozialversicherung: Sozialversicherungsfrei sind die Zahlungen nur, wenn sie als Gehaltserhöhung zusätzlich gewährt werden oder wenn Einmalzahlungen (z. B. Weihnachtsgeld) umgewandelt werden. Extra-Tipp: Wählen Sie eine fondsgebundene Direktversicherung. Diese bringt die höheren Renditen.

Fazit: Für Ihre Arbeitnehmer - und für Sie als Gesellschafter-Geschäftsführer - ist die klassische Direktversicherung viel lohnender als die neue Riester-Variante. Allerdings gilt jetzt “höchste Eisenbahn”: Denn der “technische Versicherungsbeginn” muss vor dem 01.01.05 liegen. Was das im Einzelnen bedeutet, lesen Sie hier.


zurück