/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.12.20 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

17.01.2005

Als PDF herunter laden

Wenn Sie eine zweite GmbH & Co. KG gründen möchten

Beabsichtigen Sie, eine zweite GmbH & Co. KG zu gründen? Zum Beispiel für ein neues Geschäftsfeld oder eine neue Niederlassung in einem anderen Ort? Dann gibt es hier Einsparpotential: Für diese zweite GmbH & Co. KG können Sie die gleiche Komplementär-GmbH verwenden, die Sie schon haben. Sie müssen also keine neue gründen ...

Im Fachjargon nennt man eine solche Konstellation “Stern-GmbH-&-Co.-KG”, weil die KGs sternförmig rund um die bestehende Komplementär-GmbH angeordnet werden.

Ihre Ersparnis: Sie sparen sich die Notarkosten für die Gründung einer weiteren GmbH. Und: Sie müssen nicht noch einmal 25 000 Euro Stammkapital aufbringen. Der Notar muss nur noch die Anmeldung der neuen GmbH & Co. KG zum Handelsregister protokollieren.

Beispiel: Herr Schulze betreibt die “Schulze Verbrauchermarkt München GmbH & Co. KG” als Ein-Mann-GmbH-& Co.-KG. Komplementär ist die Schulze Verwaltungs GmbH. Nun möchte Schulze in Augsburg einen weiteren Verbrauchermarkt eröffnen, der von einer neuen GmbH & Co. KG, nämlich der “Schulze Verbrauchermarkt Augsburg GmbH & Co. KG” betrieben werden soll. Als Komplementär dieser neuen GmbH & Co. KG setzt er wieder die bereits bestehende Schulze Verwaltungs GmbH ein.

Geht das auch bei mehreren GmbH & Co. KGs? Auch falls Sie in beiden GmbH & Co KGs unterschiedliche Geschäftsführer einsetzen wollen, reicht Ihnen eine GmbH. Denn Sie können für diese beliebig viele Geschäftsführer einsetzen und die Verantwortlichkeiten entsprechend zuweisen. Allerdings: Diese Ressortverteilung gilt nur im Innenverhältnis. Wollen Sie ausschließen, dass ein böswilliger Geschäftsführer unbefugterweise auch die KG vertritt, für die er nicht zuständig ist, brauchen Sie eine Komplementär-GmbH für jede KG.

Und auch hier brauchen Sie eine zweite Komplementär-GmbH: Die Zweit-Verwendung einer bestehenden Komplementär-GmbH scheidet auch aus, wenn Sie eine “Einheits-GmbH-&-Co.-KG” haben (= KG ist Gesellschafterin der Komplementär-GmbH).

Fazit: In vielen Fällen lohnt es sich, bei der Gründung einer zweiten GmbH & Co. KG auf die bereits bestehende Komplementär-GmbH zurückzugreifen. Dadurch lassen sich bei der Gründung und im laufenden Betrieb erhebliche Einsparungen erzielen.


zurück