/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 28.02.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

16.02.2005

Als PDF herunter laden

Wie sie auf die Sicherheitsmängel bei ELSTER richtig reagieren

Spätestens ab April 2005 sollen Sie Ihre Umsatzsteuervoranmeldungen und Lohnsteueranmeldungen nicht mehr in Papierform, sondern elektronisch per ELSTER-Software an das Finanzamt schicken.

Diese hat jedoch gravierende Sicherheitsmängel: Denn man muss sich für das Elster-Verfahren nicht identifizieren und es wird auch keine PIN-Nummer abgefragt. Steuernummer und Firmenname genügen. Da diese Angaben jedoch seit 2003 zu den Pflicht-Bestandteilen auf Rechnungen gehören, ist hier Missbrauch Tür und Tor geöffnet. Mehrere Steuerberater haben bereits im Selbstversuch ausprobiert, dass falsche Eingaben in das System postwendend zu überhöhten Abbuchungen führen. (Quelle: FAZ 20.12.04, S. 13)

Wie reagiert die Finanzverwaltung? Inzwischen hat die Finanzverwaltung selbst erkannt, dass ihr System riskant ist. Sie denkt jedoch nicht an eine Verschiebung des Starttermins 01.04.05. Vielmehr gibt die Finanzverwaltung nun den gleichen Tipp, den wir schon Anfang Januar empfohlen haben: Sie sollten auf ihren Rechnungen statt Ihrer Steuernummer die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verwenden. Erst für 2006 ist die Einführung einer Software mit verbesserter Sicherheit (Authentifizierung und Eingabe einer PIN-Nummer) geplant.

Wie sollten Sie darauf reagieren? Alternative eins - Sie sind Optimist: Falls Sie sicher sind, dass kaum jemand Ihre Steuernummer weiß, können Sie beim ELSTER-Verfahren mitmachen. Sie müssen dann natürlich ganz genau Ihre Abbuchungen kontrollieren.

Alternative zwei: Sie outen sich als rückständig und behaupten, Sie hätten keinen Internetanschluss. Sie können durchaus versuchen, mit dieser Begründung einen Antrag auf Befreiung vom ELSTER-Verfahren zu stellen. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass dieser genehmigt wird, ist gering.

Alternative drei - Sie riskieren Streit mit dem Finanzamt: Sie spielen mit offenen Karten und beantragen die Befreiung wegen der gravierenden Sicherheitsmängel. IZW-Service: Einen Musterantrag finden Sie im IZW-Kundenbereich im Internet. Falls das Finanzamt ihren Antrag ablehnt, legen Sie hiergegen Einspruch ein (Muster ebenfalls im Internet). Es kann Ihnen jedoch passieren, dass Sie hier bis vors Finanzgericht gehen müssen.

Fazit: Die Sicherheitsmängel beim ELSTER-System bestehen nach wie vor. Gleichwohl hält die Finanzverwaltung am offiziellen Starttermin unbeirrt fest. Sie als Steuerzahler haben im Prinzip nur zwei Alternativen: Entweder Sie machen bei dem riskanten Spiel mit und hoffen, dass nichts passiert, oder Sie legen sich mit Ihrem Finanzamt an. Auf jeden Fall müssen Sie auf unberechtigte Abbuchungen seit diesem Jahr aufpassen wie ein Schießhund, wenn Sie Ihrem Finanzamt eine Einzugsermächtigung erteilt haben.


zurück