/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.10.21 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

30.11.2005

Als PDF herunter laden

Fahrtkostenzuschuss als Weihnachtsgeld

Hier ein Tipp für flexible Firmen, die einem guten Mitarbeiter noch einen Extra-Bonus zukommen lassen wollen, der nicht völlig von der Steuer aufgefressen wird. Wenn Sie solch einem Mitarbeiter noch keinen Fahrtkostenzuschuss gegeben haben, können Sie das jetzt fürs ganze Jahr nachholen. Sie zahlen darauf nur 15 Prozent Pauschalsteuer und keine Sozialabgaben. Extra-Tipp: Das geht auch bei Mini-Jobbern, auch wenn diese schon 400 Euro/Monat verdient haben. Einzige Ausnahme: Weihnachtsgelder, auf die ein Rechtsanspruch besteht.

Sie haben den Fahrtkostenzuschuss schon ausgeschöpft? Dann zahlen Sie doch eine Erholungsbeihilfe für die Weihnachtsferien (156 Euro für den Mitarbeiter, 104 Euro für den Ehepartner und 52 Euro je Kind). Kommt ebenfalls netto und sozialabgabenfrei an und kostet Sie nur 25 Prozent Pauschalsteuer. Das geht allerdings nur einmal im Jahr. (Rechtsgrundlage: § 40 Abs. 2 Nr. 3 EStG)


zurück