11.12.2018

Als PDF herunter laden

Sie wollen die Steuern laut Steuerbescheid nicht zahlen?

Sie machen Ihre Steuererklärung selber? Dann kommt der Steuerbescheid zu Ihnen nach Hause. Angenommen, das Finanzamt fordert nun viel mehr Steuern als Sie zuvor ausgerechnet haben. Was tun Sie dann?

Klar ist, dass Sie innerhalb eines Monats ab Bekanntgabe Einspruch einlegen. Wenn Sie aber nur Einspruch einlegen, müssen Sie trotzdem zahlen. Daran denken viele nicht.

Unser Rat: Vergessen Sie daher nicht, „Aussetzung der Vollziehung“ zu beantragen. Wer diesen Antrag vergisst, der muss trotzdem zahlen. Wenn er nicht pünktlich zahlt, dem werden sofort am ersten Tag ein Prozent Säumniszuschlag aufgebrummt. Das kann man vermeiden durch den Antrag auf „Aussetzung der Vollziehung“. Das Finanzamt muss diesem Antrag stattgeben, wenn Ihr Einspruch nicht völlig abwegig ist. Eine 50:50-Chance, dass Sie Recht bekommen, reicht, um die Aussetzung zu erhalten. Pferdefuß: Sollten Sie letztendlich dann doch verlieren, verlangt das Finanzamt sechs Prozent Zinsen pro Jahr von Ihnen. Dieser Zinssatz ist aber höchstwahrscheinlich verfassungswidrig (BFH, 03.09.18, VIII B 15/18).


zurück