Newsletter

Zum PDF Archiv

23.02.2007

Als PDF herunter laden

Kann man für Fehlbuchungen belangt werden?

Diese Frage beschäftigte neulich einen unserer Leser: Er wollte wissen, wer denn eigentlich bestraft wird, wenn der Buchhalter falsch bucht und dadurch der steuerpflichtige Gewinn zu niedrig ausgewiesen wird. Der Buchhalter oder der Geschäftsführer?

Die Antwort: Wegen bloßer Fehler wird niemand bestraft. Das Steuerrecht ist kompliziert und so kann auch einem guten Buchhalter mal ein Fehler passieren. Anders sieht es natürlich aus, wenn es sich um Fälle von fort-gesetzter grober Schlamperei handelt. Dann liegt ein Fall von „leichtfertiger Steuerverkürzung“ vor. Und noch schlimmer wird es, wenn die Manipula-tionen in der Buchführung so eindeutig sind, dass jeder erkennt: Da muss „System“ dahinter stecken. Dann dürfte vorsätzliche Steuerhinterziehung vorliegen. Bestraft werden in solch einem krassen Fall in der Regel Geschäftsführer und Buchhalter - der eine als Anstifter, der andere als Täter.


zurück