Newsletter

Zum PDF Archiv

17.09.2010

Als PDF herunter laden

Damit Ihre Lebensversicherung steuerfrei bleibt

Wer eine Versicherung ausgezahlt bekommt, die der Verstorbene abgeschlossen hatte, muss das bei der Erbschaftssteuer angeben.

So vermeiden Sie das: Die Ehefrau sollte die Risikolebensversicherung selbst abschließen und ihren Mann, den Unternehmer, als „versicherte Person“ benennen. Dann erwirbt die Witwe beim Tod ihres Mannes die Versicherungssumme aufgrund eines eigenen Rechtsanspruchs. Und so etwas muss man nicht bei der Erbschaftssteuer angeben. (Wenn die Frau der Unternehmer ist, muss man es genau umgekehrt machen.)

Übrigens: Eine Risikolebensversicherung mit einer halben Million Versicherungssumme kostet für einen 40-Jährigen - bei einem günstigen Direktversicherer - nur etwa 50 bis 100 Euro im Monat.

zurück