Newsletter

Zum PDF Archiv

18.11.2010

Als PDF herunter laden

Steuerpflichtiger Gewinn von vielen zu niedrig angegeben

Seit 2008 ist die Gewerbesteuer nicht mehr als Betriebsausgabe abzugsfähig. Weist die Bilanz also z. B. 110.000 Euro Jahresüberschuss und gleichzeitig 10.000 Euro Gewerbesteueraufwand aus, dann muss ins Steuerformular 120.000 Euro Gewinn eingetragen werden - und nicht etwa 110.000. Man darf nicht einfach den Gewinn laut Bilanz eintragen, denn dann würde man doch die Gewerbesteuer absetzen, was man ja seit 2008 nicht mehr darf.

Dummerweise ist dieser Fehler zu Gunsten der Steuerpflichtigen aber wohl massenhaft passiert, sodass Zigtausende Unternehmer zu wenig Steuern gezahlt haben. Darauf weist jetzt die OFD Münster in einer Eilanweisung an alle Finanzämter hin. (Kurzinfo ESt 019/2010 v. 02.09.10, DStR 10, 1890)

Offenkundig haben sogar viele Steuerberater diesen Fehler gemacht. Für Sie, lieber Leser, hoffen wir natürlich, dass Sie - bzw. Ihr Steuerberater - den richtigen Gewinn (also Gewinn plus Gewerbesteuer) ins Formular eingetragen haben, sodass Sie ja nicht zu wenig Steuern zahlen. Ansonsten könnte es sein, dass demnächst ein Nachzahlungsbescheid kommt. Oder Sie haben einfach Glück, und keiner merkt's. Steuerhinterziehung ist das nicht, denn Sie täuschen nicht über Tatsachen.

Übrigens: Gewebesteuernachzahlungen für die Jahre bis einschließlich 2007 sind sehr wohl immer noch als Betriebsausgaben abzusetzen.


zurück