Newsletter

Zum PDF Archiv

17.09.2010

Als PDF herunter laden

Vorabgewinn oder Tätigkeitsvergütung - was ist besser?

Sie führen die Geschäfte in Ihrer GmbH & Co KG und bekommen dafür monatlich eine Vergütung? Bei dieser Vergütung haben Sie die Alternative zwischen „Vorabgewinn“ oder „Tätigkeitsvergütung“. Hier sollten Sie sehr sauber arbeiten. Denn der Unterschied zwischen diesen beiden Vergütungsformen ist rechtlich und steuerlich massiv.

 

   Gewinnvorab Tätigkeitsvergütung
Umsatzsteuerpflicht beim Kommanditisten?   
 Nein  Ja
Ordnungsgemäße Rechnung mit MwSt.-Ausweis erforderlich?   
 Nein  Ja
Ist die Vergütung gewinnmindernder Aufwand in der Gewinn- und Verlust-Rechnung der KG?   
 Nein  Ja
Muss der Kommanditist die Vergütung zurückzahlen, falls sich nachher herausstellt, dass sein Gewinnanteil betragsmäßig nicht ausgereicht hat?   
 Ja  Nein
Kann ein Insolvenzverwalter nicht vom Gewinn abgedeckte Zahlungen an den Kommanditisten womöglich über Jahre rückwirkend von diesem zurückfordern?   
 Ja

 Nein

Kann der Kommanditist die Vergütung mit auf ihn entfallenden Verlusten der KG verrechnen?   
 Ja, immer
 Nur bei positivem Kapitalkonto. Sonst muss die Vergütung versteuert werden ohne Gegenrechnung des KG-Verlustes.

 


zurück