Newsletter

Zum PDF Archiv

18.04.2013

Als PDF herunter laden

So schreiben Sie den Kaufpreis für eine GmbH schneller ab

2013 Ausgabe 8 vom 26. April 2013

Wenn Sie einen Konkurrenten aufkaufen wollen, der eine GmbH hat, haben Sie das Problem, dass man den Kaufpreis von GmbH-Anteilen nicht abschreiben kann. Tipp: Vereinbaren Sie einen niedrigeren Kaufpreis für die GmbH-Anteile und dafür eine Zahlung für ein Wettbewerbsverbot an den Gesellschafter. Dieses können Sie auf die Laufzeit des Wettbewerbsverbots abschreiben.

Beispiel: M. möchte die GmbH eines Mitbewerbers für eine Million kaufen. Wenn er eine Million für die GmbH-Anteile bezahlt, kann er nichts abschreiben. Stattdessen kauft M. die GmbH für eine halbe Million und vereinbart mit dem Gesellschafter der gekauften GmbH ein dreijähriges Wettbewerbsverbot, für das ein Entgelt von einer weiteren halben Million bezahlt wird. Dieses Entgelt kann M. über drei Jahre abschreiben. Dadurch erzielt er einen erheblichen Steuerrückfluss.

Vorsicht Umsatzsteuerfalle: Der Kaufpreis für die GmbH-Anteile ist umsatzsteuerfrei (§ 4 Nr. 8f UStG), das Entgelt für das Wettbewerbsverbot kann umsatzsteuerpflichtig sein (BFH, 30.07.86, V R 41/76, BStBl. II 1986, 874).


zurück