Newsletter

Zum PDF Archiv

16.05.2014

Als PDF herunter laden

Warum Sie Geschäftsimmobilien besser privat kaufen sollten

Wenn Sie den Kauf einer Immobilie für Ihre GmbH & Co KG erwägen, kann die KG direkt als Käufer auftreten oder aber Sie als Gesellschafter privat.

Wenn Sie die Immobilie privat kaufen und an Ihre KG vermieten, hat das zwei Vorteile:

  1. Die Immobilie ist nicht in der Haftungsmasse der KG: Steuerlich ist sie zwar so genanntes „Sonderbetriebsvermögen“, zivilrechtlich aber Privatvermögen. Im Insolvenzfall der GmbH & Co KG können weder Gläubiger noch Insolvenzverwalter auf die Immobilie zugreifen. Der Insolvenzverwalter kann nur für den Zeitraum des vorläufigen Insolvenzverfahrens eine kostenlose Überlassung der Immobilie verlangen.
  2. Keine Veröffentlichung des Grundbesitzes im Unternehmensregister: Im Unternehmensregister wird nur die Bilanz der GmbH & Co KG veröffentlicht, steuerliches Sonderbetriebsvermögen muss und darf dort nicht ausgewiesen werden. Insofern erfährt die Öffentlichkeit nichts von der Immobilie.

Beachten Sie diese Besonderheiten bei Immobilien im Sonderbetriebs­vermögen:

  1. Sie sollten umsatzsatzsteuerpflichtig vermieten mit einem Mietvertrag, der Mehrwertsteuerausweis, Vertrags- und Steuernummer des Vermieters enthält.
  2. Das Grundstück folgt im Erbfall nicht automatisch dem KG-Anteil! Denn KG-Anteile werden normalerweise per Sondererbfolge an der Erben­gemeinschaft vorbei vererbt, während ein Grundstück im Sonderbetriebsvermögen in die Erbmasse der Erbengemeinschaft fällt.
  3. Gehen der KG-Anteil und die Immobilie eines Tages unterschiedliche Wege, kommt es zur steuerpflichtigen Entnahme aus dem Betriebsvermögen. Daran muss man denken und entsprechend vorbauen.

 


zurück