Newsletter

Zum PDF Archiv

18.05.2004

Als PDF herunter laden

Wie Sie Forderungsausfälle vermeiden

Insolvenzverwalter berichten immer wieder, dass der Ausfall von Kundenforderungen einer der Hauptgründe für Insolvenzen ist. Schlechte Kunden reißen auf diese Weise ihre Lieferanten mit in den Abgrund. Und bei denen setzt sich dann der Domino-Effekt weiter fort.

Doch das muss nicht sein: Durch aktives Forderungsmanagement können Sie das Ausfallrisiko bei Forderungen stark reduzieren.

Funktionierendes Mahnwesen: Es gibt immer noch Unternehmen, die nur alle drei Monate ihre überfälligen Rechnungen überprüfen. Doch dann kann es oft schon zu spät sein. Schwachpunkt Buchhaltung: Manchmal ist die Buchhaltung in so schlechtem Zustand, dass anfragenden Kunden gar nicht mitgeteilt werden kann, welche Rechnungen offen sind, welche storniert und welche verrechnet wurden. Schwarze Schafe unter Ihren Kunden nutzen eine derartige Unsicherheit sofort aus.

Tipp: Vermeiden Sie auf Ihren Mahnschreiben die Überschrift „1. Mahnung“. Diese zeigt dem Kunden, dass noch eine 2. oder vielleicht sogar 3. Mahnung folgen wird, er sich folglich um die „1. Mahnung“ nicht allzu viel Gedanken machen muss.

Kreditversicherung: Versichern Sie Ihre Forderungen gegen Ausfall. Das kostet Sie zwar Prämien, schließt aber den Totalausfall einer Rechnung aus.

Weiterer Vorteil: Sie werden vom Kreditversicherer sofort informiert, wenn einer Ihrer Kunden in Schieflage gerät. Dann können Sie sofort die Belieferung einstellen.

Factoring: Verkaufen Sie Ihre Forderungen an gewerbliche Aufkäufer, so genannte Factoring-Unternehmen. Diese zahlen Ihnen sofort 80 bis 90 Prozent Ihres Forderungsbetrags und den Rest, wenn der Kunde zahlt. Spätestens ein halbes Jahr später erhalten Sie in der Regel den Restbetrag - sogar wenn der Kunde nicht zahlt. Auch Factoring kostet Gebühren, erhöht aber sofort Ihre Liquidität. Weiterer Vorteil: Sie brauchen sich nicht mehr um Ihr Mahnwesen zu kümmern. Das übernimmt die Factoringgesellschaft.

Wo finden Sie entsprechende Anbieter? Fragen Sie Ihre Bank oder geben Sie die Stichworte „Kreditversicherung“ oder „Factoring“ in eine Internet-Suchmaschine ein.

Fazit: Forderungsausfälle müssen kein Schicksal sein. Gehen Sie das Thema aktiv an und sichern Sie Ihr Unternehmen so gegen unerwartete Überraschungen ab.


zurück