Newsletter

Zum PDF Archiv

17.03.2016

Als PDF herunter laden

Müssen Sie Tankstopps ins Fahrtenbuch eintragen?

Immer wieder stören sich Betriebsprüfer an nicht eingetragenen Tankstopps in Fahrtenbüchern. Aber muss man Tankstopps überhaupt ins Fahrtenbuch eintragen?

Zu den eintragungspflichtigen Daten sagen die Lohnsteuerrichtlinien:

„Dabei sind die dienstlich und privat zurückgelegten Fahrtstrecken gesondert und laufend im Fahrtenbuch nachzuweisen. Für dienstliche Fahrten sind grundsätzlich die folgenden Angaben erforderlich: (R 8.1 Abs. 9 Nr. 2 LStR)

a) Datum und Kilometerstand zu Beginn und am Ende jeder einzelnen Auswärtstätigkeit,
b) Reiseziel und bei Umwegen auch die Reiseroute,
c) Reisezweck und aufgesuchte Gesprächspartner.“


Von Betankungen ist hier keine Rede.

Allerdings wird dabei folgende Falle übersehen:
Angenommen, man war am Donnerstag laut Fahrtenbuch in Berlin unterwegs, der Prüfer findet aber eine Münchner Tankquittung von diesem Datum. Dann wirft das Fragen auf. Insofern ist ein Abgleich - und vielleicht sogar der Sicherheit halber das Eintragen von Tankstopps im Fahrtenbuch - durchaus nützlich.


zurück