Newsletter

Zum PDF Archiv

18.04.2016

Als PDF herunter laden

Alte Autos sollten Sie aus dem Unternehmen entnehmen

Falls ein Fahrzeug bereits vollständig abgeschrieben ist, ist der Wert laut Ein-Prozent-Regel oft höher als die tatsächlichen Kosten. Der steuerwirk-same Abzug ist dann gleich null.

Zwei Gegenstrategien:

  • Verkaufen Sie das alte Auto und kaufen Sie ein Neues.
  • Oder überführen Sie das alte Auto zumindest ins Privatvermögen und rechnen dann für betriebliche Fahrten 0,30 Euro je Kilometer ab. Das ist in der GmbH eine Betriebsausgabe und beim Auto-Eigentümer steuerfrei.


Tipp für alte Jahre, in denen das Auto noch zum Betriebsvermögen gehört hat: Hier sollten Sie zumindest die „Kostendeckelung“ nutzen. Das bedeutet: Der geldwerte Vorteil kann nicht höher sein als die tatsächlichen Kosten dieses Autos. (BMF, 18.11.09, BStBl  I, 1326, Rn 18)

Tipp zur Wertfindung bei der Entnahme: Fahren Sie das Auto bei einem befreundeten Autohändler vor, weisen Sie ihn explizit auf alle Mängel, Beulen und Kratzer hin, und lassen Sie sich dann ein Ankaufangebot machen.

Hinweis für GmbHs: Hier ist es mit einer einfachen „Entnahme“ nicht getan. Das Fahrzeug muss formell mit Rechnung an den Gesellschafter verkauft werden, und zwar auch dann mit Mehrwertsteuer, falls es früher einmal ohne Vorsteuerabzug gekauft wurde.


zurück