Newsletter

Zum PDF Archiv

19.09.2016

Als PDF herunter laden

So legen Sie selbst Einspruch beim Finanzamt ein

Falls Ihre Steuerbescheide nicht zu Ihrem Steuerberater, sondern zu Ihnen nach Hause kommen, kann es vielleicht einmal notwendig sein, dass Sie selber Einspruch einlegen. Folgendes sollten Sie dazu wissen:

Wie lange können Sie Einspruch einlegen? Innerhalb eines Monats ab Bekanntgabe des Bescheids. Die Bekanntgabe wird unterstellt drei Tage nach dem Bescheiddatum. Beispiel: Bescheiddatum 21. Juli, Bekanntgabe 24. Juli, Einspruch möglich bis 24. August, 24 Uhr.

Wie können Sie Einspruch einlegen?
Per Brief, Fax, oder, falls Ihr Finanzamt eine E-Mail-Adresse hat, auch per E-Mail. Theoretisch könnten Sie auch im Amt vorsprechen und mündlich erklären, dass Sie Einspruch einlegen wollen. Das wird man aber in der Praxis eher nicht machen.

Was muss in dem Einspruchsschreiben stehen? Aus dem Schreiben  muss hervorgehen,

  • dass Einspruch eingelegt wird
  • gegen welchen Bescheid sich der Einspruch richtet und
  • wer Einspruch einlegt. Das ist vor allem wichtig bei zusammen veranlagten Ehegatten. Hier kann der eine, der andere oder es können beide zusammen Einspruch einlegen.

Begründung nicht erforderlich: Ein Einspruch gilt auch ohne Begründung als eingelegt. Natürlich sind Ihre Chancen minimal, dass das Finanzamt etwas ändert, wenn Sie nicht begründen, warum Sie Einspruch einlegen. Aber wenn die Frist drängt und Sie vorher keinen steuerlichen Rat in Anspruch nehmen können, ist der Einspruch auch wirksam, wenn Sie ihn ohne Begründung einlegen. Vermerken Sie am besten auf dem Einspruch „Begründung wird nachgereicht“.


zurück