Newsletter

Zum PDF Archiv

14.06.2004

Als PDF herunter laden

Worauf Sie jetzt bei Miet- und Leasingverträgen achten sollten

Sie wissen, dass Sie auf Rechnungen seit diesem Jahr Rechnungsnummer und Steuernummer angeben müssen. Bei der Rechnungsnummer haben Sie noch Schonfrist bis 30. Juni, die Steuernummer (besser: USt-ID-Nummer) muss schon seit Januar 04 angegeben sein.

Was gilt eigentlich für Mietverträge? Auch hier muss bei Vertragsabschluss ab 2004 die Steuernummer (besser: USt-ID-Nummer) im Vertrag angeben sein, wenn der Mieter den Vorsteuerabzug geltend machen will. `ndert sich später die Steuernummer, muss der Vermieter den Mieter informieren. (Rechtsgrundlage: BMF, 29.01.04, Rz 40, DStR 04, 268)

Auch eine fortlaufende Nummer muss in den Vertrag: Das muss aber nicht unbedingt eine „Rechnungs-Nummer“ sein. Es genügt, wenn die Verträge eine einmalige Nummer enthalten (z. B. Wohnungs- oder Objektnummer, Mieternummer). Die Angabe einer gesonderten fortlaufenden Nummer auf dem Überweisungsträger oder Zahlungsbeleg ist nicht erforderlich. (Rechtsgrundlage: BMF, Rz 43)

Bei Altverträgen gibt die Finanzverwaltung Entwarnung: Es ist unschädlich, wenn bis Ende 2003 geschlossene Verträge weder Steuernummer noch Umsatzsteuer-Identifikationsnummer oder fortlaufende Nummer enthalten. (Rechtsgrundlage: BMF, Rz 40, 43)


zurück