Newsletter

Zum PDF Archiv

16.02.2005

Als PDF herunter laden

Was sie zu Kommandit- und Stammeinlage wissen sollten

Ist Ihre Kommanditeinlage noch offen? Falls Sie diese nun einzahlen möchten, zum Beispiel, um das KG-Konto zu entlasten, können Sie das problemlos auch auf ein KG-Konto vornehmen, das im Minus ist. Die Kommanditeinlage gilt trotzdem als erbracht und befreit Sie von der persönlichen Haftung. (Fundstelle: BGH, 08.07.85, BGHZ 95, 188) 

Ganz anders ist es übrigens bei Ihrer Komplementär-GmbH: Nach ständiger Rechtsprechung gilt eine GmbH-Stammeinlage nur dann als erbracht, wenn die GmbH darüber verfügen kann. Und das kann sie - zumindest nach Juristenmeinung - nicht, wenn mit der Einlage nur ein Kredit zurückgeführt wird. Das heißt für die Komplementär-GmbH: Eine auf ein überzogenes GmbH-Konto erbrachte Stammeinlage gilt als nicht erbracht. Bei einer GmbH-Insolvenz müssten Sie die Stammeinlage noch einmal einzahlen. (Rechtsgrundlage: § 19 Abs. 2 Satz 2 GmbHG)

Fazit: Ihre Kommanditeinlage in die KG darf sehr wohl auch auf ein überzogenes KG-Konto erfolgen, aber eine Einzahlung der GmbH-Stammeinlage sollten Sie keinesfalls auf ein überzogenes Konto Ihrer Komplementär-GmbH vornehmen.


zurück