Newsletter

Zum PDF Archiv

16.08.2019

Als PDF herunter laden

Ausländische Anbieter auf Amazon: Ware oft teurer als gedacht

Wenn Sie bei Amazon bestellen, können Sie auch auf dem amazon-Marktplatz landen, wo externe Anbieter Amazon nur als Handelsplattform nutzen. Immer wieder gibt es dort irreführende Angebote, in denen Amazon leichtfertig angibt „inklusive deutscher Umsatzsteuer“, was dann aber gar nicht stimmt.

Der Geschäftskunde denkt sich: Hier sind 19 Prozent Umsatzsteuer enthalten, netto ist es also viel billiger. Wenn aber das Teil aus dem Ausland kommt, kann man sich täuschen. Entweder, es ist ausländische Mehrwertsteuer enthalten, die man in Deutschland nicht als Vorsteuer geltend machen kann. Oder der ausländische Lieferant liefert unter Zugriff auf Ihre bei „Amazon Business“ hinterlegte Umsatzsteuer-ID-Nummer als innergemeinschaftliche Lieferung, sodass der ursprünglich als Bruttopreis erhoffte Preis in Wahrheit der Nettopreis ist.

Beispiel: Unternehmer X findet bei Amazon einen Laptop für 1.190 Euo. Es ist angegeben „deutsche Umsatzsteuer enthalten“. Er denkt sich: „Ein günstiges Angebot, das Teil kostet mich nur 1.000 Euro“. In Wahrheit wird das Gerät aus Polen geliefert, und 1.190 Euro sind inklusive polnischer Mehrwertsteuer, die X nicht als Vorsteuer geltend machen kann. Natürlich könnte X das Gerät zurückschicken, aber Ärger und Zeitaufwand hätte er trotzdem.

Unser Rat: stellen Sie sicher, dass Verkäufer entweder Amazon selbst ist (die Auslieferung erfolgt aus deutschen Lagern und damit inklusive deutscher Umsatzsteuer) oder der Anbieter ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Deutschland ist. Dann bekommen Sie tatsächlich diesen Preis brutto inklusive deutscher Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt, die Sie sich als Vorsteuer zurückholen können.


zurück